PREMIERE PAGE | MES LIVRES I | MES LIVRES II | THEODORAKIS (D) | THEODORAKIS (F) | MOZART (F)


Bruder Mozart

Mozart
 

Mozart v.d.Wohlthätigkeit

Br.'. Mozart von der Wohlthätigkeit


Epilog  

Die Problemstellung: "Mozart und die Freimaurerei" kann, wie die meisten Fragestellungen zu Mozart wohl kaum erschöpfend behandelt werden. Schon die Art der Annäherung an das Thema, hängt von dem Blickwinkel ab, von dem aus man die Maurerei betrachtet. Eine symbolische Annährung wird grundverschieden sein von einer analytisch-kritischen.

Man kann Mozarts Zugehörigkeit zur Königlichen Kunst nicht hoch genug einschätzen, auch wenn dies vielfach unerwünscht bleibt. Es ist nun aber ganz einfach wichtig, ja unerläßlich, daß deutlich gemacht wird, warum Mozart mit Herz und Verstand ein freier Maurer war, der das Engagement, das er mit seiner Aufnahme eingegangen war, tatsächlich gelebt hat. 

Ich möchte wahrlich nicht behaupten, ich hätte dies erschöpfend getan, doch bescheiden sagen, wieviel mir daran lag, das zusammenzufügen, was an Informationen zum Thema heute bekannt ist, die bestehenden Informationen zu vergleichen, untereinander in Beziehung zu bringen und aus maurerischer Sicht zu beleuchten, damit Mozarts Lebenshaltung, die in den sieben letzten Jahren seines irdischen Daseins durch die Freimaurerei stark beeinflußt, ja bestimmt wurde, auch für den Profanen einsichtig wird. 

Während anderthalb Jahrhunderten wurde Mozarts Zugehörigkeit zum Orden ignoriert, banalisiert, verschleiert, verharmlost, verschwiegen.

Während dieser Zeit wollten andere ihn für sich einnehmen, ihn nach ihrem Muster formen, ihn zu ihren Zwecken benutzen. Es ist ihnen nicht gelungen. 

Mozart nur als Maurer zu sehen, wäre nun aber ebenso töricht wie es unehrlich ist, seine Zugehörigkeit zur Königlichen Kunst nicht in Betracht zu ziehen. Mozart war vom Grunde seines Herzens und seines Verstandes aus Freimaurer, und das ehrt die Maurerei.

Mozart war aber vor allem ein Mensch, mit seinen kleinen Schwächen und seiner großen Kraft. Deshalb ist er uns so nahe. Was bedeuten dann noch die Inkonsequenzen, die man in seinem Leben, und einige Widersprüche, die man in seinem Werk, insbesondere in seiner maurerischen Oper, ausfindig gemacht hat?

Nichts... 

Bei Mozart ist alles Menschlichkeit, ist alles Musik, ist alles Liebe.


© Guy Wagner, 1996-2003


PREMIERE PAGE | MES LIVRES I | MES LIVRES II | THEODORAKIS (D) | THEODORAKIS (F) | MOZART (F)